So bereitest du dich jetzt auf den Arbeitsmarkt nach Corona vor: 4 Karriere-Tipps

| ,

Zuletzt aktualisiert am 12. September 2020

Thomas Hartenfels ist Direktor des Düsseldorfer und des Kölner Büros von Robert Walters. Für ihn ist der Schlüssel zum Erfolg, Recruiting aus der Sicht des Kandidaten zu betreiben. Hier gibt er 4 aktuelle Karriere-Tipps, um sich auf den Arbeitsmarkt für die Zeit nach Corona vorzubereiten.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind unübersehbar und treffen die Menschen auf sehr unterschiedliche Art und Weise: Die einen erleben in dieser Zeit einen regelrechten Aufschwung und eine gesteigerte Nachfrage. Die anderen kämpfen mit Auftragseinbrüchen, Kurzarbeit und sogar Jobverlust.

Unabhängig davon, welcher der beiden Gruppen du angehörst – jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um sich zu überlegen, wie man seine Karriereplanung am besten für den Arbeitsmarkt nach Corona aufstellt. 

Grundsätzlich ist es immer sinnvoll, die eigene Karriere möglichst sattelfest zu gestalten, um externen Faktoren mit ausreichend Widerstandskraft und angemessener Anpassungsfähigkeit begegnen zu können.

Meine vier Karriere-Tipps zur Vorbereitung auf die Zeit nach Corona teile ich hier mit euch:

Von Social Distancing hin zu Network Extension 

Das berufliche Netzwerk ist nach wie vor der entscheidende Beschleuniger für die eigene Karriere. Bekanntheitsgrad, Referenzen sowie eine gute Online-Reputation sind die wichtigsten Faktoren, die dich in deinem Job unterstützen. Der Ausbau deines beruflichen Netzwerks darf auch ohne physische Events auf deiner Agenda nicht fehlen.

Die Teilnahme an Webinaren und Online-Meetings sollte fester Bestandteil deines Kalenders sein – ebenso wie die Durchführung eigener Beiträge. Deine persönliche Marke und das Branding, das in der virtuellen Welt entsteht, werden dir auch in Nach-Coronazeiten bei deiner Karriere helfen.

Aus meiner Erfahrung mit Bewerbern kommt in aller Regel ein Kontakt ersten oder auch zweiten Grades immer noch besser an, als wenn man sich „kalt“ bewirbt. Ideal wäre es, wenn du in dem jeweiligen Unternehmen mindestens eine Person kennst oder empfohlen bekommen hast. 

Auf dem Arbeitsmarkt nach Corona schaden Kontakte nur dem , der sie nicht hat, und der sie nicht zur weiteren Karriereplanung nutzen kann.

Fördere deine Karriere durch eine digitale Identität 

Spätestens jetzt dürfte die Bedeutung der Online-Präsenz für jeden klar sein.

Denn zunehmendes Homeoffice bedeutet auch steigende Zeiten am Rechner. Der Wegfall persönlicher Treffen bedeutet, dass kleine Pappkärtchen und Broschüren als Informationsquellen wegfallen und wir uns zunehmend ein Bild vom Gegenüber über digitale Visitenkarten machen.

Die Aktualisierung und Pflege der Profile bei XING und LinkedIn, relevante Contenterstellung, das individuelle Beraterprofil oder die eigene Website – all das dient dem persönlichen Markenaufbau, der für andere Marktteilnehmer zunehmend wichtig wird sowie der eigenen Karriereförderung.

Nicht nur dein künftiger Arbeitgeber bekommt dadurch ein aussagekräftiges Bild von dir. Auch Kunden und Kollegen können auf diese Weise erkennen, dass sie einen Fachmann und Spezialisten auf seinem Gebiet vor sich haben.

Als Teil einschlägiger Online-Communitys, professioneller Netzwerke oder Business Clubs solltest du stets auch von Außenstehenden direkt erkennbar sein.

Auch das ist aktive Karriereplanung und wird bei der Positionierung in der Zeit nach Corona helfen. Hierbei geht es auch darum, nicht nur als passives Mitglied zu agieren, sondern sich als Content Creator, Inputgeber und vielleicht sogar Trendsetter, Quer- und Vordenker zu positionieren. 

Nun ist das Positionieren deines digitalen Aushängeschildes gefragt, das Ausdruck deiner Karriereplanung ist und deiner Persönlichkeit und deinem Erfahrungsschatz gerecht wird.   

Corona fördert den Hype des Lernens und der Technologiekompetenz 

Der Grundsatz des lebenslangen Lernens und der Weiterentwicklung darf gerade in der Krise oder dem Nachfragehype nicht zum Erliegen kommen, ganz im Gegenteil: Es wird eine anders gelagerte Phase danach geben.

Um die Anpassungsfähigkeit an künftige Marktlagen zu verbessern, ist der Aufbau von Know-how unerlässlich. Dies zeigt sich am deutlichsten bei der Technologiekompetenz. Das riesige Feld der digitalen Tools und Methoden bietet nicht nur die größten Wachstumspotenziale – vielmehr besteht aufgrund der extrem hohen Innovationsdynamik hier auch die größte Chance für eine Aufholjagd, um wissenstechnisch auf der Höhe der Zeit zu sein bzw. zu bleiben.

Um einen Überblick über die Produktvielfalt, Start-up-Landschaft und technologische Trends zu behalten, ist ein strukturiertes Vorgehen nötig.

Erstelle dir einen Plan, um dir Informationen und Input zu den für dich relevanten Themengebieten zu besorgen. Nur so bleibst du auf dem Markt ein gefragter Bewerber und treibst deine Karriere voran.

Dein Wissensschatz bildet das Fundament deiner Karriereplanung nach Corona: Know-how zahlt sich beim Positionieren aus und wird dich beruflich sattelfester machen.

Werde frei und selbstständig – werde Freiberufler, Interim Manager, Berater.

Ich bin der festen Überzeugung, dass auf dem Arbeitsmarkt nach Corona das Angestelltendasein ein Auslaufmodell für die Karriere ist. Auch die Coronakrise fördert einmal mehr – und leider für viele schmerzlich – zutage, dass langfristige Beschäftigungsverhältnisse der Vergangenheit angehören und stattdessen punktgenauer und befristeter Beratungs- und Know-how-Einsatz gefragt sind.

Dies wird meiner Einschätzung nach in Zukunft noch zunehmen.

Für mich ist Interim-Management die Zukunft der Arbeitswelt, und wer diese Entwicklung aktiv aufgreift und frühzeitig sein Profil schärft, kann sich bereits jetzt für künftige Marktlagen wappnen und seine Karriere fördern.

Karrieremodell der Zukunft:
Unternehmertum als Antwort auf den Arbeitsmarkt nach Corona

„Selbst“ und „ständig“ – das sind die Attribute, die zunehmend und auf dem Arbeitsmarkt der Zukunft gefragt sein werden. 

Das eigene Profil schärfen, eigene Kompetenzen erkennen, herausstellen und vermarkten und schließlich zu einem gefragten Berater werden – das ist durchaus etwas, womit man nebenberuflich starten kann. Seine Kompetenzen in die Waagschale werfen und sie mit weiteren gesuchten Qualifikationen anzureichern, um zeitlich befristete Nachfragen flexibel zu bedienen – das ist die adäquate und visionäre Weiterentwicklung des bisherigen Arbeitsmarktes und sollte Teil deiner Karriereplanung sein. 

Aktive Karriereplanung kann auch sein, eine neue Karriere zu starten und sich in der Zeit nach Corona als noch flexibler und qualifizierter zu positionieren: zum Beispiel als Berater, Freelancer oder Interim Manager.

Previous

5 Hacks, um echtes Interesse der besten Leute zu wecken

Top-Bewerber überzeugen: 5 Tipps, um Verlangen zu entfachen

Next

Schreibe einen Kommentar

Italian Trulli

Gratis: Dein Persönliche Werte Test

Die 8 Schritte in diesem kostenlosen PDF führen dich durch den Test für deine eigenen Werte. Damit du deine Werte klar benennen kannst und sie zu deinem Kompass im Leben werden.
Lade es dir jetzt herunter!

Du erhältst den Download-Link + 3 Hacks/Woche. Spam-frei. Stets abmeldbar.

Italian Trulli

Gratis: So erreichst du einfach und sicher deine Ziele 💪

Trage dich hier ein und ich schicke dir sofort die Materialien zum Formulieren deiner Ziele.

Du erhältst den Download-Link + 3 Hacks/Woche. Spam-frei. Stets abmeldbar.