Employer Branding: So geht gute Online-Reputation

|

Zuletzt aktualisiert

Die Reputation von Unternehmen hängt maßgeblich von Online-Bewertungen ab. Es erkundigen sich nicht nur Kunden, sondern auch Job-Interessenten über deine Firma im Internet. Dabei sind Bewertungen auf Facebook, Google und Foursquare oder spezifischen Plattformen wie Trusted Shops, Jameda, Kununu und Glassdoor kritisch für den Recruiting-Erfolg. So glänzt dein Unternehmen mit bester Online-Reputation!

Sorge dafür, dass dein Unternehmen auf allen Kanälen einen guten Eindruck hinterlässt. Top Online-Bewertungen für dein Produkt oder deinen Service implizieren auch, dass in deiner Firma gute Leute auf hoher Qualität miteinander arbeiten, was sehr anziehend auf potenzielle Job-Interessenten wirkt. Andererseits schreckt ebendiese nichts mehr ab, als schlechte Bewertungen über deiner Firma im Netz.

So sorgst du für eine gute Online-Reputation

Motiviere deine Kunden dazu, positive Bewertungen über dein Produkt, deine Firma, deinen Service oder deine Mitarbeiter zu hinterlassen. Ein Ladengeschäft oder Restaurant sollte zum Beispiel bei Google Maps, Foursquare und Facebook gut bewertet sein. Ein Hotel sollte bei Booking.com und TripAdvisor ein gutes Bild abgeben. Konsumartikel sollten in Online-Shops wie Amazon oder eBay top bewertet sein, während eine Smartphone-App mit 5 Sternen im App Store glänzen und eine Arztpraxis bei Jameda mit positiven Patientenbewertungen versehen sein sollte.

Da leider überproportional häufig unzufriedene Kunden online ihren Dampf ablassen, solltest du vor allem deine zufriedenen Kunden dazu motivieren, Bewertungen für dich zu hinterlassen. Spreche Sie diese aktiv darauf an, dass dir einen Bewertung auf einer bestimmten Plattform stark dabei hilft, dein Produkt weiter zu verbessern. Schicke E-Mails mit einem Link zu einem Bewertungsformular an Kunden, nachdem sie dein Produkt gekauft haben – und leite nur diese von dort zur Bewertungsplattform weiter, die angegeben haben, dass sie zufrieden oder sehr zufrieden sind. Gib ein kleine Goodies, eine Überraschung oder einen Rabatt an Kunden aus, wenn diese dich bewerten.

Kunden sowie Mitarbeiter zur Online-Bewertung motivieren

Ein ähnliches Prinzip gilt bei den Arbeitgeber-Bewertungsportalen. Auch hier sind es oft unzufriedene Mitarbeiter oder abgelehnte Bewerber, die für schlechte Unternehmensbewertungen sorgen. Die große Masse der zufriedenen hält sich meist zurück. Bitte deshalb nach und nach all deine Mitarbeiter, eine Online-Bewertung bei Kununu und Co. für dein Unternehmen zu hinterlassen. Der Hinweis, dass sich dies positiv auf das Anwerben und die Qualität ihrer zukünftigen Kollegen auswirken wird, ist dabei besonders motivierend. Mache es deinen Mitarbeitern so einfach wie möglich, sende in gewissen zeitlichen Abständen eine persönliche E-Mail mit dem Link zu Ihrem Unternehmensprofil auf der entsprechenden Plattform und einer kurzen Erklärung an jeden Mitarbeiter. Vermeide es hier, eine offizielle Bitte vor der versammelten Belegschaft auszusprechen, da dies einen negativen Beigeschmack verursachen kann und es zudem nicht in deinem Interesse ist, dass alle Bewertungen gleichzeitig auf der Plattform erscheinen.

Reputation und Bewertungen stets im Blick behalten

Überprüfe einmal, wie deine aktuellen Online-Bewertungen auf den für deine Branche relevanten Plattformen ausfallen und werde aktiv – hierin liegt ein riesiges Potenzial für bessere Online-Reputation verborgen.
Eine gute Möglichkeit ist es außerdem, Nutzerbewertungen für Produkte auf eurer öffentlichen Firmenwebseite anzubieten. Sofern ihr eure Produkte online präsentiert, kann es dort jeweils einen Bereich geben, wo Kunden zum Beispiel eine Ein- bis Fünfsternebewertung sowie einen kurzen Erfahrungsbericht für das Produkt hinterlassen können. Auf deiner eigenen Webseite hast du natürlich deutlich größeren Einfluss darauf, welche Bewertungen du wie anzeigst und wie das gesamte Bewertungsbild deiner Produkte ausfällt. Dies hat nicht nur positive Auswirkungen auf das Image deines Unternehmens bei potentiellen Bewerbern, sondern trägt nebenbei auch maßgeblich zur Suchmaschinenoptimierung eurer Webseite bei.

Dazu passend: Unser Podcast-Interview mit Kununu Chefin Sarah Müller

Mehr dazu hörst du in dieser Podcast Folge:

Previous

Durch Gastbeiträge zum begehrten Arbeitgeber werden

Fachkräfte aus dem Ausland: Die besten Leute finden

Next

Schreibe einen Kommentar